Menu
Kontakt Wunschzettel Suchen

Ramend Abführ-Tabletten 20 mg

Auf meinen Wunschzettel
Glutenfrei Glutenfrei
Ramend Abführ-Tabletten 20 mg
  • Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung
  • Mit dem Trockenextrakt aus Alexandriner- und Tinnevelly Sennesfrüchten
  • 100 % Natur-Wirkstoffe
Erhältlich online und vor Ort in Ihrer Apotheke.
PZN: 01471807
Glutenfrei Glutenfrei
Erhältlich online und vor Ort in Ihrer Apotheke.
Auf meinen Wunschzettel

Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung

Ramend Abführ-Tabletten fördern milde und zuverlässig die Verdauung. Ihr wirksamer Bestandteil ist der Trockenextrakt aus Alexandriner Sennesfrüchten und dem Trockenextrakt aus Tinnevelly Sennesfrüchten.

Die Sennespflanze zählt zu den Johannisbrotgewächsen. Für die abführende Wirkung der Sennesfrüchte sind sogenannte Anthanoide (Sennoside) verantwortlich. Sie stimulieren eine stärkere Darmtätigkeit und verhindern die Aufnahme von Mineralsalzen und Flüssigkeiten durch die Darmschleimhaut. Diese werden dem Speisebrei zugeführt, machen den Stuhl weicher und ermöglichen so einen beschleunigten Stuhlgang.

Art der Anwendung:
Nehmen Sie die Tablette abends unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. einem Glas Wasser) ein. Die gewünschte Wirkung tritt nach ca. 8-12 Stunden ein.
 

Ernährungsempfehlungen bei Verstopfung

Damit die Verdauung reibungslos funktioniert, ist eine ballaststoffreiche und ausgewogene Ernährungsweise eine Grundvoraussetzung. Gerade eine ausreichende Menge von rund 30 g Ballaststoffen täglich spielen hierbei eine wichtige Rolle.

Ballaststoffe werden auch Pflanzen- oder Rohfasern genannt und sind nur in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Sie können zwar vom Körper nicht verwertet werden, binden jedoch im Darm große Mengen an Wasser, quellen auf und führen so zu einer Volumenzunahme. Dies wiederum fördert die Darmbewegungen und die Nahrungsreste werden als Stuhlgang rascher ausgeschieden.

Folgende Ernährungstipps können Ihnen helfen, die Verdauung anzukurbeln:

Vollkornprodukte:
Vollkornprodukte enthalten im Gegensatz zu Weißmehlprodukten viele Ballaststoffe. Tauschen Sie also helle Brötchen, Nudeln und Co gegen die Vollkornvariante aus.

Pflanzenkost:
Häufig essen wir zu viele tierische Lebensmittel, die meist ungesundes Fett enthalten, aber keine Ballaststoffe. Obst, Gemüse – besonders Hülsenfrüchte - oder Salate sind reich an vielen Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen.
Am besten ist es, wenn wir diese Lebensmittel möglichst unverarbeitet zu uns nehmen, denn dann bleiben möglichst viele der wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. 

Ausreichend Flüssigkeit:
Besonders wer viele Ballaststoffe zu sich nimmt, sollte mindestens 2 Liter Flüssigkeit trinken, damit diese gut quellen zu können. So kann sich das Volumen der Nahrung erhöhen und zu einem schnelleren Stuhlgang führen.

Milchsaures Gemüse und Sauermilchprodukte:
Die Milchsäuregärung zählt zu den ältesten Konservierungsmethoden von Gemüsen wie Kohl, Rote Bete, Bohnen, Gurken oder Zwiebeln. Eine milchsaure Gärung gilt als besonders wertvoll für Darmflora und Verdauung.
Sauermilchprodukte wie Buttermilch, Kefir oder Joghurt enthalten probiotische Bakterien und gelten als verdauungsfördernde und gut bekömmliche Lebensmittel.

Achtung: Bitte ändern Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten nicht schlagartig und erhöhen den  Ballaststoffanteil nur langsam  - bei empfindlichen Menschen kann dies sonst zu unangenehmen Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Völlegefühl oder Bauchschmerzen führen.
 


Ramend Abführ-Tabletten 20 mg. Wirkstoff: Trockenextrakt aus Alexandriner- und Tinnevelly-Sennesfrüchten. Anwendungsgebiet: Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung (Obstipation). Bei einer Verstopfung, die länger als 1 Woche andauert, ist ein Arzt aufzusuchen. Warnhinweis: Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

 

Anwendung & Zusammensetzung
Arzneimittel Pflichttext:

Ramend Abführ-Tabletten 20 mg. Wirkstoff: Trockenextrakt aus Alexandriner- und Tinnevelly-Sennesfrüchten. Anwendungsgebiet: Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung (Obstipation). Bei einer Verstopfung, die länger als 1 Woche andauert, ist ein Arzt aufzusuchen. Warnhinweis: Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Zusammensetzung:

1 Filmtablette enthält:
Trockenextrakt aus Alexandriner Sennesfrüchten (6-8:1) 76,19 - 101,5 mg (enthaltend 11,43 - 20,30 mg Hydroxyanthracen-Glycoside, berechnet als Sennosid B, Auszugsmittel: Wasser.)
Trockenextrakt aus Tinnevelly Sennesfrüchten (6-8:1) 50,79 - 67,73 mg (enthaltend 4,57-8,13 mg Hydroxyanthracen-Glycoside, berechnet als Sennosid B, Auszugsmittel: Wasser),
eingestellt auf insgesamt 20 mg Hydroxyanthracen-Glycoside, berechnet als Sennosid B.

Die sonstigen Bestandteile sind:
Maisstärke, Lactose, Cellulosepulver, Gelatine, Povidon, Magnesiumstearat, hochdisp. Siliciumdioxid, Hypromellose, Kaliumsorbat, Talkum, Macrogol 6000, Farbstoffe E 104, E 132, E 171, E 172.

Anwendung:

Dauer der Anwendung:
Ramend Abführ-Tabletten 20 mg dürfen ohne ärztlichen Rat nicht über einen längeren Zeitraum (mehr als 1-2 Wochen) eingenommen werden.

Ramend Abführtee Sennesblätter. Wirkstoff: Sennesblätter. Anwendungsgebiet: Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung (Obstipation). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Ramend Abführtee Instant N. Wirkstoff: Trockenextrakt aus Alexandriner- und Tinnevelly-Sennesfrüchten. Anwendungsgebiet: Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung (Obstipation). Bei einer Verstopfung, die länger als 1 Woche andauert, ist ein Arzt aufzusuchen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Ramend Abführ-Tabletten 20 mg. Wirkstoff: Trockenextrakt aus Alexandriner- und Tinnevelly-Sennesfrüchten. Anwendungsgebiet: Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung (Obstipation). Bei einer Verstopfung, die länger als 1 Woche andauert, ist ein Arzt aufzusuchen. Warnhinweis: Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.